Home Biografien & ErinnerungenPolitik & Wirtschaft Über die weiße Linie: Wie ein Priester über 6.000 Menschen vor der Gestapo rettete. Eine wahre Geschichte aus dem Vatikan von Arne Molfenter und Rüdiger Strempel

Über die weiße Linie: Wie ein Priester über 6.000 Menschen vor der Gestapo rettete. Eine wahre Geschichte aus dem Vatikan von Arne Molfenter und Rüdiger Strempel

by BuecherKatze

Unter den vielen Helden des Zweiten Weltkrieges gebührt Hugh O’Flaherty ein Platz in den vordersten Reihen. Der irische Priester baute in Rom eine Fluchtorganisation auf, um Menschen vor dem Zugriff der Gestapo zu bewahren. Insgesamt rettete er mehr als 6.500 Menschen aus vielen Nationen – eine schier unglaubliche Leistung, wenn man bedenkt, wie groß das damit verbundene Risiko war.

Arne Molfenter und Rüdiger Strempel haben diese Geschichte in ihrem Buch „Über die weiße Linie“ festgehalten und schildern die Ereignisse, die sich in Rom abspielten, als die Stadt von deutschen Truppen besetzt war. O’Flaherty nutzte seinen Status als neutraler Ausländer, um unzähligen Menschen Zuflucht zu bieten. Er versteckte sie in Kirchen, Klöstern und Privathäusern, organisierte gefälschte Ausweise und schmuggelte sie aus dem Land. Immer wieder fand er sich im moralischen Dilemma, Entscheidungen darüber zu treffen, wem er helfen konnte und wem nicht. Bald wurde der berüchtigte Gestapo-Leiter Herbert Kappler auf den Priester aufmerksam und begann, ihn erbarmungslos zu jagen.

Die Geschichte Hugh O’Flahertys ist ein Zeugnis für Menschlichkeit und Mut in dunklen Zeiten. Es ist kaum vorstellbar, wie es O’Flaherty gelungen ist, diese Anzahl an Menschen zu retten, angesichts der Probleme und der Gefahren, denen er ausgesetzt war. Doch er hielt an seiner Mission fest und tat alles, was in seiner Macht stand, um den Verfolgten zu helfen.

Arne Molfenter, geboren 1971, besuchte die Deutsche Journalistenschule in München und studierte an der Uni München Politik und Kommunikationswissenschaften. Er war Redakteur, Reporter und Korrespondent für BBC, ARD/SWR und die ZEIT und arbeitet für die Vereinten Nationen in Brüssel, Berlin und Bonn.

Rüdiger Strempel, geboren 1962, ist seit langem in verschiedenen Funktionen für die Vereinten Nationen und andere internationale Organisationen tätig. Derzeit leitet er das Sekretariat der Helsinki Kommission zum Schutz der Meeresumwelt im Ostseeraum (HELCOM) mit Sitz in Helsinki, Finnland. Zudem arbeitet er als freier Journalist und Buchautor.

You may also like

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Akzeptieren Mehr Informationen