Home Biografien & ErinnerungenFrauen What Women Want: Sieben Geschichten über Begehren, Macht und Liebe von Maxine Mei-Fung Chung

What Women Want: Sieben Geschichten über Begehren, Macht und Liebe von Maxine Mei-Fung Chung

by BuecherKatze

In „What Women Want“, lässt uns die Psychotherapeutin Maxine Mei-Fung Chung in die faszinierende Welt der weiblichen Psyche eintauchen. Mit großem Feingefühl erzählt sie die Geschichten von sieben Frauen, die sie über Jahre therapeutisch begleitet hat.

Die einzelnen Geschichten sind so unterschiedlich wie die Frauen selbst. Terri beispielsweise steht kurz vor ihrer Hochzeit, flüchtet sich jedoch immer wieder in Affären mit anderen Frauen. Tia wiederum lernte als Kind, dass weiße Frauen liebenswerter sind als schwarze Frauen. Als Erwachsene versucht sie, sich neu zu definieren, aber zu welchem Preis? Agatha hingegen verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben – mit 67 Jahren. Was hat diese scheinbar glückliche Frau so spät in ihrem Leben dazu bewogen, eine Therapeutin aufzusuchen?

Diese und andere Geschichten zeigen uns, dass Frauen oft mit ähnlichen Problemen und Konflikten konfrontiert sind. Sie suchen nach Liebe, Macht und Zugehörigkeit und kämpfen dabei mit ihren inneren Dämonen. Unsere Gesellschaft setzt oft Frauen oft mit unrealistischen Erwartungen unter enormen Druck. Es ist jedoch ungemein wichtig, zu erkennen, dass die Bedürfnisse von Frauen individuell sind und die Suche nach dem eigenen Glück nicht immer mit den Erwartungen anderer übereinstimmen muss. Das Buch zeigt auf ganz besondere Weise, wie wichtig es ist, das eigene Begehren, die eigene Sexualität und die eigenen Bedürfnisse zu akzeptieren und auszuleben.

Maxine Mei-Fung Chung gelingt es mit diesen Geschichten, einen beispiellosen Einblick in die weibliche Psyche und deren Anliegen zu geben. Feinfühlig und empathisch beleuchtet sie die Sehnsüchte und Bedürfnisse jeder ihrer Klientinnen. In der Zusammenschau der individuellen Geschichten wird deutlich, was Frausein heute bedeutet und was Frauen wollen.

Maxine Mei-Fung Chung arbeitet seit mehrmals fünfzehn Jahren als analytische Psychotherapeutin. Am Londoner Bowlby Centre hält sie Vorlesungen zu Gender, Sexualität, Trauma und Bindungstheorie. Sie war zudem zehn Jahre Creative Director für Condé Nast, The Sunday Times und The Times. Ihr erster Roman, „The Eighth Girl“, erschien in Grossbritannien im März 2021. Sie lebt mit ihrem Sohn in London.

You may also like

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Akzeptieren Mehr Informationen